Mit Geduld und Zeit den Durchfall besiegen!

Cava ist eine 8 jährige Hannoveranerstute und außerdem ein ziemliches Sensibelchen.

 

Nicht nur, dass durch ihre Rosse und ihres generellen eher unruhigen Wesens Kotwasser und Stressäppeln unser alltäglicher Begleiter war, kam ab Mai 2019 zu Beginn der Weidesaison extremer Durchfall hinzu.

 

Der Durchfall war so stark, sodass ich mir ernsthafte Sorgen machte und mich intensiv mit dem Thema auseinandersetzte und anschließend auf das Produkt Olimond BB kam.

 

Meine Stute hatte einen sichtlich geblähten Bauch und äppelte während des Trainings im Minutentakt. Es war kein schöner Anblick und ich musste Cava nahezu täglich „den Hintern“ waschen.

Anfang Mai 2019 begann ich also mit der Fütterung von Olimond BB.

Cava ist ein sehr mäkeliges Pferd. Somit mischte ich es in ihr alltägliches Kräuterfutter, welches sie nach kurzem Zögern zusammen mit Olimond BB sehr gut fraß.

 

Drei Wochen vergingen und ich war ehrlich gesagt etwas verunsichert, da sich einfach nichts tat. Mittlerweile hatte ich die zweite Dose angebrochen und meine Ungeduld stieg ins Unermessliche. Jedoch benötigt man in diesem Prozess, schlichtweg Geduld und man muss dem Pferdekörper selbstverständlich die nötige Zeit geben, sich auf das Produkt einzustellen.

Ich blieb dran, und fütterte Cava tagtäglich Olimond BB.

 

Am 02.06.19 war ich dann doch verdutzt, sie hat während des Trainings nicht einmal geäppelt und auch der Blähbauch war deutlich geringer, als in den letzten Wochen.

 

Am 04.06. erkannte ich tatsächlich schon eine Art "Kuhfladen", und ja, darüber habe ich mich tatsächlich ziemlich gefreut!

 

Das absolute Highlight war dann am 05.06.19 -  nach Wochen endlich ein ganz normaler Äppelhaufen!

 

Noch nie habe ich mich tatsächlich so über die Äppel meines Pferdes gefreut! Wer aber diegleichen oder ähnliche Erfahrungen bei seinem Pferd gemacht hat, wird mich verstehen. Voller Vorfreude kann ich nun berichten, dass wir tatsächlich nach über fünf Wochen täglicher Zufütterung von Olimond BB endlich auf dem richtigen Weg sind.

Ich würde sogar behaupten, dass ich von meiner Stute so einen normalen Äppelhaufen kaum bis selten gewohnt war!

Ich bin erleichtert und überrascht zugleich, ich hätte es tatsächlich nicht für möglich gehalten. Nicht nur, dass mein Pferd wie eine Speckschwarte glänzt und ihr Hufhorn wie irre wächst. Wir bekommen nun endlich ihren Verdauungstrakt wieder auf die richtige Bahn.

 

 

Danke dafür!