Ich füttere unseren 4 Pferden Olimond BB seit Anfang November 2018, darunter ist ein Wallach, 9 Jahre alt, bei uns seit Juni 2018 und eher zu dünn, inkonstant im Training. Ein weiterer Wallach, 18 Jahre mit extrem dickem Bauch, trotzdem in den Flanken eingefallen und kurz vorher aufgrund einer Magenschleimhautentzündung in Behandlung, weiterhin bestanden Probleme mit Kotwasser. Unser 21jähriger Wallach, fit, voll im Training, aber mit altersbedingten Mangelerscheinungen und etwas geschwächter Rückenmuskulatur sowie unregelmäßig auftretendem Kotwasser und eine Stute, 10 Jahre alt und zu dem Zeitpunkt des Fütterungsbeginns im Aufbautraining.


Die Pferde bekommen alle 3 x täglich Kraftfutter, zusätzlich bekommt der 18jährige Wallach noch Heucobs und einen Zusatz für den Magen, der 9jährige Wallach und die Stute ebenfalls. Alle Pferde bekommen Leinöl ins Futter, alle Wallache zusätzlich reines MSM, die Stute hat bis zum Beginn der Fütterung von Olimond BB noch etwas gegen Muskelverspannungen bekommen.
Heu haben die Pferde zur freien Verfügung: 24h am Tag vom Boden und aus großen Heunetzen.

Zu Beginn der Fütterung der Hefe war eine Veränderung des Kots zu beobachten, die Pferde äppelten weicher und vor allem mit säuerlichem Geruch. Auch das Kotwasser verstärkte sich. Diese anfänglichen Probleme verschwanden allerdings innerhalb von 14 Tagen komplett, die Pferde wurden alle runder und wir haben die Kraftfutterrationen etwas senken können. Der 21-jährige hat sich muskulär sehr positiv entwickelt, auch die Stute hat eine sehr stabile und nachhaltige Muskulatur aufbauen können, dabei wurde das Training nicht verändert. Es war ebenfalls zu bemerken, dass die grundsätzliche Leistung der Pferde gesteigert war, sie waren konzentriert und eifrig bei der Arbeit und die Erholungsphasen während des Trainings verkürzten sich. Der 18jährige Wallach musste aufgrund einer alten Verletzung voll aus dem Training genommen werden und ist nun in Rente, sein Magen ist aber absolut unauffällig. Bei dem 10jährigen Wallach wurde fälschlicherweise ein Fesselträgerschaden diagnostiziert, er wurde ebenfalls aus dem Training genommen, hat aber nur langsam Muskulatur verloren. Der 21-jährige Wallach musste einen Tumor am Auge entfernt bekommen, auch er hat lediglich in der sowieso etwas schwierigen Sattellage Muskeln abgebaut, allerdings auch nur sehr langsam und er baut schnell wieder auf. Auch das Training der Stute wurde aus zeitlichen Gründen in den letzten Wochen verringert, sie hat allerdings überhaupt nicht abgebaut.

 

 

Da wir wenig bis keine Zusatzfuttermittel oder Vitamine füttern, sind für mich viele dieser positiven Veränderungen auf Olimond BB  zurückzuführen. Die Blutbilder der Pferde sind alle optimal. Wir verzichten mittlerweile auf Zusatzfutter für Magen und Muskulatur. Die muskulären Veränderungen sind erstaunlich, zum Vergleich die Bilder der Stute. Das erste zeigt sie im September 2018 mit stark ausgeprägtem Bauch und wenig Muskulatur, das zweite im Januar 2019.