Zento & Dandy

 

Stall- und Haltungsformwechsel meiner zwei Pferde am 29.07.2018.

 

Beide Pferde waren von August bis Oktober eher unauffällig, alles war wie gewohnt. Natürlich war die Umgebung anders, aber die Fütterung, Weidegang, gewohnte Personen (Reiter, eine Person pro Pferd) und die Bewegung waren wie gehabt und wurden beibehalten. Es ist schwierig ein Datum fest zu mache an dem Zento „auffällig“ wurde. Im Oktober ließ ich unseren Tierarzt kommen – Verdacht auf Magengeschwüre. Zento hatte deutlich abgenommen, er war noch nie ein „rundes Pferd“, eher immer der „schmale Hase“ was auch sein Charakter gut beschreibt –eher auf Nummer sich, trotzdem zum Mut motivierbar und immer sportlich begeistert. Die Diagnose Magengeschwüre bestätigte sich. Im gleichen Zug habe ich seine Zähne machen lassen (laut Aussage meines Tierarztes war es nichts Gravierende, da ich die beiden alle 2 Jahre kontrollieren lasse).

 

Zento bekam über 17 Tage ein herstellerbekanntes, sehr gut wirkendes, Magenmittel.

Nun hieß es Zunehmen! Nur wie? Jeder hat das beste Futter und Zusatzfutter. Viel hilft viel vertrete ich nicht. Ich wollte gezielt und bewusst Füttern - nur was/ welches Produkt. Wie es der Zufall so wollte traf ich auf einen Beitrag von biorepell active horse protect auf Instagram: Gesucht wurden auch Pferde, die trotz großer Futtermengen eher ab- als zunehmen.

Auf diesen Beitrag meldete ich mich und so begann ein wirklich toller, erstaunlicher Werdegang von Zento, Dandy und später auch von Ella (Burenziegenmädchen 9 Monate, später mehr zu ihr)!

 

Start 8.November2018 „Olimond BB“

Mit großer Freude nahm ich die Hefe unter die Lupe – erster Eindruck war „es ist Hefe“! Ein trockenes, bräunliches, feines Pulver, was relativ neutral bzw. hefetypisch schmeckt. Die Fütterungsempfehlung entspricht ca. 1 Esslöffel der Hefe pro Pferd/Tag. Zudem stellte ich die Fütterung auf das Agrobs Alpengrün Müsli und Luzernecobs um.

 

Woche 1

In der ersten Fütterungswoche kann ich von keinen großen Sprüngen berichten. Meine beiden Jungs bekamen jeden Tag ihre Portion Futter mit Olimond BB. Beide nahmen das Futter mit dem braunen Pulver sehr gut an - es schmeckte sichtlich gut!

 

Woche 2

Mir wurde deutlich, dass der Kot meiner Pferde „besser“ aussah. Gut geformte Bollen! Keine Durchfälle, Kotwasser, Verstopfungen o.ä machten sich mehr bemerkbar.

 

Woche 3

Zento und Dandy kamen mir „satter“ vor! Im ganzen hatte ich das Gefühl, dass ich weniger, dafür bewusster füttere, aber die beiden Pferde „satter“ sind. Sie kamen mir im Ganzen ruhiger/zufriedener vor. Leistungsbereit und bei bester Laune zeigten sich beide! Zentos Rippen standen nicht mehr so deutlich hervor!

 

Woche 4

Ich bin begeistert! Zento wirkt deutlich „runder“. Das schon nach dem ersten Monat. Im Ganzen hat Zento zugenommen, er ist deutlich gelassener, ist nicht mehr so extrem „auf dem Sprung“. Dandy lässt sich endlich Zeit beim Fressen und schlingt das Futter nicht mehr so schnell runter. Beide Pferde sind sehr gelassen und wirken ausgeglichen!

 

Woche 5

Winterzeit. Das Fell wächst, die Wiesen sind kahl und es regnet- Aber das Fell glänzt! Zento und Dandy sehen wirklich gut aus, das Fell ist gleichmäßig und glänzt (beide sind eingedeckt). Zento und Dandy sind leistungsbereit, dabei aber immer angenehm ausgeglichen! Die tägliche Portion Olimond BB wird jeden Abend mit einer angenehmen Stimmung erwartet und aufgefressen!

 

Woche 6-7

Zento nimmt weiter zu! Das machte sich am Sattelgurt bemerkbar!

im Ganzen muss ich hier auch wieder erwähnen, dass ich meinen Pferde deutlich weniger (Heu/ Heulage immer ad libitum) und jetzt viel bewusster füttere.

 

Woche 8

Ich bin erstaunt wie ergiebig und effizient die Hefe bei zwei großen Pferden ist! Ich war wirklich erstaunt, dass ich so lange mit der Portion ausgekommen bin. Olimond BB hab ich immer trocken und kühl gelagert. Zento hat weiter zugenommen und hat einen kleinen Bauch bekommen. Beide sind ruhig, entspannt, leistungsbereit und glänzen wunderbar! Ich werde es mit einem guten Gefühl weiter füttern!

 

Ella, Burenziege

Ella hatte innerhalb von 3-4 Tagen stark abgebaut und bekam extreme Durchfälle. Wir können nicht genau sagen was der Auslöser dafür war. Wahrscheinlich hat sie etwas Falsches gefressen/ zu fressen bekommen (leider weiß man nie wer es „gut“ mit den Tieren gemeint hat und etwas über den Zaun geworfen hat). Unser Tierarzt kam, machte uns aber wenig Hoffnungen, da der Pansen, die Bakterien/ Darmflora schon stark in Mitleidenschaft gezogen worden waren und zum erliegen kam. So einfach gebe ich nicht auf. Nicht unsere Ella.

 

 

 

Dann kam mir ein Gedanke der unserer Ella so sehr geholfen hat. Der Gedanke war „ Bianca“, „die Hefe“! Kurze Rücksprache ob ich die Hefe auch für eine kleine Ziege nutzen kann/darf- und „ja“ ich sollte es auf jeden Fall probieren. Vom Tierarzt keine Hoffnungen bekommen, also alle Hoffnung galt Olimond BB! Über 7 Tage hat Ella 2x täglich eine kleine, auf ihr Gewicht passende Menge Hefe, in Wasser gelöst, von mir bekommen (da sie nichts mehr gefressen hat, war es nur über das Wasser möglich). Am dritten Tag knabberte sie wieder am Heu. Ich war so glücklich! Stetig ging es bergauf! Ihr ging es sichtlich besser. Der Kot wurde am vierten Tag wieder förmiger, am fünften Tag sogar wieder „ziegentypisch“. Sie wurde Tag für Tag munterer und nahm ihr Futter wieder gut auf!

 

Eine Woche Mühe, Zeit, Geduld und Olimond BB haben sich ausgezahlt – unsere Ella lebt, obwohl der Tierarzt sie schon aufgegeben hatte.