Ich habe gleich zwei Pferde an denen ich positive Erfahrungen mit Olimind BB erzielen konnte.

 

 

Fall 1: Nach einem Klinikaufenthalt im September 2018 hat mein Pferd sehr abgebaut, war eingefallen und fraß schlecht bis gar nicht mehr. Er tigerte nur noch nervös durch seine Box, war hektisch und unzufrieden. Ohne eine genaue Untersuchung durchführen zu lassen, lag der Verdacht einer Magenproblematik sehr nahe. Wir fingen an, ihm zweimal täglich die Hefe in der vereinbarten Menge zu füttern und schon nach kurzer Zeit veränderte er sich von Grund auf. Er fraß wieder mit Appetit, wurde ruhiger und zufriedener.

Nach kurzer Zeit fing er wieder an zuzunehmen, er wurde schnell wieder mehr Pferd und auch während des Antrainierens baute er zusehends Muskulatur auf. Wir füttern Olimond BB durchgehend und sind durchweg begeistert von seiner Entwicklung. Aber nicht nur uns fällt seine Entwicklung deutlich auf, auch Außenstehende wie z.B. Sattler, Tierärzte etc. sagten uns unabhängig voneinander, dass er sein Futter anscheinend deutlich besser verwerten kann und muskulär sich deutlich zum Positiven verändert hat.

 

Fall 2: Mein junger Wallach machte so nach außen immer einen normalen, fitten Eindruck. Fraß immer, überall, alles. Jedoch veränderte sich sein Kot. Er wurde dünner, war nicht mehr so geformt aber kein Durchfall. Was sich allerdings am deutlichsten veränderte war der Geruch. Es roch sehr säuerlich, nicht mehr „normal“ nach Pferdekot. Er war wirklich sehr unangenehm. Auch ihm fingen wir an Olimond BB in der vereinbarten Menge zweimal täglich übers Futter zu verabreichen und schon innerhalb weniger Tage konnten wir eine Veränderung der Konsistenz feststellen. Der Kot wurde wieder fester und geformter und sah schließlich wieder normal aus. Bei dem Geruch dauerte es ein wenig länger, aber auch dieser normalisierte zusehends. Und bald war es nicht mehr „zu riechen“ wenn er im Stall geäppelt hatte. Auch ihm füttern wir die Hefe seither durchgehend und sind sehr froh über diese Veränderung.