Olimond BB wirkt im Dickdarm
Olimond BB wirkt im Dickdarm

Der Darm ist die Basis der Gesundheit.

 

 

Ein kleiner Ausblick in ein paar Eckdaten der Verdauung des Pferdes: Lange vor dem Darm beginnt alles mit der Futteraufnahme. Wichtig ist, dass das Pferd schon beim Kauen und Mahlen seines Futters viel Speichel produziert. Anders als bei uns läuft die Speichelproduktion bei Pferden ausschließlich mechanisch ab. Ihnen läuft beim Anblick eines besonderen Leckerbissens nicht „das Wasser im Maul zusammen“.

 

Je länger ein Pferd kaut, desto mehr Speichel produziert es - pro Tag ca. 16 - 18 Liter, die im Magen auch als Säurepuffer dienen. Nach dem Maul wo mit der Einspeichelung des Futter die ersten enzymatischen Verdauungsprozesse eingeleitet werden, ist der nächste Halt des Futters im Magen. Hier findet eine bakterielle Vorverdauung des hoffentlich gut zerkauten Futterbreis statt, bis es in den Dünndarm weitergeht. Dort findet die enzymatische Verdauung von Kohlehydraten (z.B. Zucker oder Stärke) und Eiweißen statt. 

Rohfaser, die immer den Hauptbestandteil des Futters darstellen sollte, wird erst im Dickdarm – der letzten Station - aufgespalten und verwertet. Im Dickdarm findet ausschließlich mikrobielle, also durch Mikroorganismen verursachte, Verdauung statt.

Dieses sensibel aufeinander abgestimmte System des Verdauungsapparates kann leider vielfältig und langfristig z.B. durch die folgenden Faktoren gestört werden:

 

 

  • Antibiotika

  • Zu große Mengen Kraftfutter

  • Schlechte Futterqualität

  • Zu viel Eiweiß / Kohlehydrate im Futter

  • Zu wenige Mahlzeiten und zu lange Fresspausen

  • Stress

  • Giftstoffe

  • Parasiten

  • Bewegungsmangel